Startseite » Notdienst

Zahnarzt-Notdienst in Düsseldorf

Schnelle Hilfe bei akuten Fällen

Sie haben plötzlich starke Zahnschmerzen? Ihr Zahnarzt in Düsseldorf empfängt Sie unter der Woche im Notfall auch ohne Termin. Rufen Sie bei akuten Schmerzen lediglich kurz in unserer Happydens Zahnarzt-Praxis an und beschreiben Sie Ihre Beschwerden. Unsere Sprechstundenhilfen werden Sie dann über das weitere Vorgehen aufklären.

Zahnärztlicher Notfall?

Wir stehen Ihnen zur Seite! Kontaktieren Sie uns telefonisch und erhalten Sie spontan einen Sofort-Termin. Außerhalb unserer Sprechzeiten kontaktieren Sie bitte den Notdienst.

Füllung herausgefallen

Füllungen können sich lösen oder brechen. Geschieht dies beim Kauen, sollten Sie die Nahrung ausspucken und nach der Füllung suchen. Haben Sie keine Schmerzen, müssen Sie bei einer herausgefallenen Füllung nachts oder am Wochenende nicht sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Rufen Sie am nächsten Werktag in Ihrer Praxis an und bitten Sie um einen spontanen Termin. Zu diesem können Sie die Füllung mitbringen, wenn sie Ihnen vorliegt.

Zahn abgebrochen oder ausgeschlagen

Bricht ein kleines Stück aus Ihrem Zahn, handelt es sich dabei nicht um einen Notfall. Wenn jedoch ein größerer Teil Ihres Zahns oder gar ein ganzer Zahn abbricht oder ausgeschlagen wird, sollten Sie Ihren Zahnarzt kontaktieren. Halten Sie sich außerdem an die oben aufgelisteten Verhaltensmaßnahmen nach einem Zahn-Unfall.

Starkes Zahnfleischbluten

Starkes Zahnfleischbluten ist ebenfalls kein Notfall. Beobachten Sie, wann das Zahnfleischbluten bei Ihnen auftritt und teilen Sie Ihre Beobachtungen Ihrem Zahnarzt beim nächsten Vorsorgetermin mit. Bemerken Sie plötzlich immer häufiger stärkere Blutungen, kann dies beispielsweise durch eine Medikamenteneinnahme, durch hormonelle Veränderungen oder durch Zahnfleischschäden (z. B. aufgrund von zu hartem Bürsten) verursacht worden sein. Spülen Sie Ihren Mund mit Wasser und beobachten Sie die Blutung. Treten Begleiterscheinungen wie Fieber auf, sollten Sie sich in zahnärztliche Behandlung begeben.

Nachblutung nach einer Operation

Je nach Eingriff sind leichte Nachblutungen völlig normal. Besonders innerhalb der ersten zwei bis drei Stunden nach einer Betäubung sind Blutungen üblich. Sie lassen sich auf die gefäßverengenden Stoffe des Betäubungsmittels zurückführen und sind kein Grund zur Sorge. Nicht zu stoppende Blutungen, die zwölf Stunden nach dem Eingriff weiterhin auftreten, bedürfen hingegen der Untersuchung durch einen Zahnarzt.

  • Verzichten Sie auf Aspirin und andere blutverdünnende Mittel.
  • Beißen Sie auf einen Tupfer oder Schwarzteebeutel.

Sprechen Sie (zunächst telefonisch) mit Ihrem behandelnden Zahnarzt

Bei Begleiterscheinungen wie Fieber oder Schwellungen

In nahezu jedem Fall gilt: Stellen Sie Begleiterscheinungen wie Fieber oder Schwellungen fest, ist ärztlicher Rat unbedingt erforderlich. Kontaktieren Sie Ihren Zahnarzt und schildern Sie Ihre Symptome. Gegebenenfalls ist eine Behandlung mit fiebersenkenden oder schmerzstillenden Medikamenten notwendig.

Scroll to Top