Startseite » Behandlung für Angstpatienten

Für Angstpatienten bietet Happydens folgende Behandlungsmethoden an.

Behandlung mit Lachgas

Sedierung mit Lachgas: Ohne Angst zur Zahnarztpraxis Happydens

Für viele Patienten ist der Gang zum Zahnarzt mit Stress und Angst verbunden. Happydens – Ihr Zahnarzt in Düsseldorf – bietet Ihnen mit Lachgas eine Option, die Angst vor Ihrem Zahnarzt-Besuch in den Griff zu bekommen. Für eine stressfreie Behandlung. Dabei wirkt Lachgas angstlösend und beruhigend und wirkt bereits nach wenigen Minuten.

Ablauf der Lachgas-Behandlung bei Happydens in Düsseldorf

Das Gemisch von Lachgas und Sauerstoff wird während der gesamten Behandlung über eine spezielle Nasenmaske eingeatmet. Sogar verschiedene Duftrichtungen wie Erdbeere, Pina Colada oder Vanille sind möglich. Angstpatienten beschreiben die Erfahrung mit Lachgas als „relaxed" und vergleichen das Gefühl während der Behandlung mit sanftem Schweben.

Lachgas bei der Zahnbehandlung im Vergleich zur Narkose und Medikamenten

Bei der Lachgas-Behandlung in Ihrer Zahnarztpraxis in Düsseldorf sind Sie zu jeder Zeit ansprechbar und nie in einem Dämmer- oder Schlafzustand. Zudem werden Schmerzempfinden und Würgereiz durch Lachgas stark minimiert. Bereits wenige Minuten nach der Behandlung mit Lachgas sind unsere Angstpatienten außerdem wieder verkehrstüchtig. Gegenüber der Vollnarkose oder einer Sedierung mit Medikamenten stellt dies einen massiven Vorteil dar.

Sie haben Angst vor Ihrem nächsten Zahnarztbesuch?

Informieren Sie sich bei uns über die Vorteile von Lachgas und vereinbaren Sie noch heute einen ersten Termin zum Kennenlernen in unserer Praxis.

Behandlung unter Vollnarkose

Vollnarkose bei der Zahnarztbehandlung 

Das Thema Zahnarztangst nehmen wir sehr ernst und gehen damit sensibel um. Bei einigen Behandlungen, Eingriffen und Operationen bieten wir unseren Patienten daher die Möglichkeit, eine Vollnarkose, auch als Intubationsnarkose bezeichnet, in Anspruch zu nehmen. Bei dieser Art der Narkose werden Medikamente zur Bewusstseinsausschaltung, Schmerzmittel und Muskelrelaxantien eingesetzt, während der Patient zusätzlich mit Sauerstoff versorgt wird. Schmerzfrei und im Schlaf erfolgt die Behandlung beim Zahnarzt unter Vollnarkose.

Narkose – nicht nur für Angstpatienten beim Zahnarzt eine Option

Viele Patienten wünschen sich, so wenig wie möglich von der Behandlung beim Zahnarzt mitzubekommen. Zahnarztangst oder Zahnarztphobie sind weitverbreitet, viele Patienten waren seit Jahren nicht beim Zahnarzt und haben zu lange gewartet, sodass größere Eingriffe erforderlich sind, um bereits entstandene Schäden und Erkrankungen zu behandeln. Obwohl für die meisten zahnärztlichen Behandlungen eine lokale Betäubung vollkommen ausreichend wäre, um diese schmerzfrei durchzuführen, ist eine Behandlung mit örtlicher Betäubung für Angstpatienten teils unvorstellbar. Bei einer Vollnarkose haben sie keinerlei Druck- oder Schmerzempfinden und sind nicht bei Bewusstsein. Diese Art der Behandlung kann dazu führen, dass die Angst vor dem Zahnarzt überwunden wird und dringend notwendige Eingriffe noch rechtzeitig vorgenommen werden.

Bei größeren Eingriffen entscheiden sich selbst Patienten, die nicht unter Zahnarztangst leiden, für eine Vollnarkose. Wir beraten Sie ausführlich über Vorteile, Risiken und Nebenwirkungen einer Zahnarztbehandlung unter Vollnarkose.

Welche Nebenwirkungen hat eine Vollnarkose?

Bei einer Vollnarkose verliert der Patient das Bewusstsein, der Atemantrieb und die Muskelkraft setzen aus. Entsprechend ist eine vorübergehende maschinelle Beatmung bei Eingriffen unter Vollnarkose notwendig. Diese erfolgt in der Regel über einen Beatmungsschlauch, einen sogenannten Tubus. Durch die Beatmung kommt es häufig vor, dass im Nachgang Heiserkeit und Halsschmerzen auftreten. Bei Patienten ohne weitere Vorerkrankungen kommt es selten zu Komplikationen bei der Narkose. In einigen Fällen kann es jedoch zu Übelkeit oder Erbrechen kommen. Bei Herz- oder Lungen-Erkrankungen und bei Diabetes hingegen steigt das Risiko für Narkoseprobleme. Gemeinsam mit einem Anästhesisten wird für jeden individuellen Fall entschieden, ob die Anwendung einer Vollnarkose möglich ist. Die Zahnärzte von Happydens in Düsseldorf arbeiten eng mit Mund-Kiefer-Chirurgen zusammen, die nicht nur die Narkose vornehmen, sondern den Patienten während des gesamten Eingriffs betreuen.

Scroll to Top