Veneers in Düsseldorf

Lächeln wie die Stars – Keramik-Verblendschalen für Zähne in höchster Qualität

Abgebrochene Zähne, Verfärbungen, Zahnlücken oder schiefe Zähne? Veneers schaffen Abhilfe. Hier informieren wir Sie über günstige Veneers in Düsseldorf und erklären, wie die hauchdünnen Verblendschalen für ein makelloses Lächeln sorgen. Eine individuelle Beratung zum Thema erhalten Sie bei Ihrem Zahnarzt in Düsseldorf.

Sie interessieren sich für Veneers?

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für ein erstes Gespräch in unserer Praxis in Düsseldorf und erfahren Sie mehr. 

Vorteile der Verblendschalen

  • Kleinere kosmetische Korrekturen auch ohne größeren Eingriff oder langwierige Behandlung möglich
  • Geeignete Lösung bei erhöhtem Schmelzabrieb
  • Den eigenen Vorstellungen angepasste Optik
  • Weniger invasive Alternative zum Bleaching

Mögliche Nachteile

  • Befestigung der Veneers nicht rückgängig zu machen
  • Erhöhte Schmerzempfindlichkeit möglich
  • Höherer Kostenaufwand für den Patienten

Günstige Veneers beim Zahnarzt Happydens in Düsseldorf

Bei einer ersten Beratung besprechen wir, ob Veneers für Sie eine Option sind und beantworten Ihre Fragen. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

  1. Untersuchung
    Wir führen eine Erstuntersuchung zur Bestandsaufnahme durch – inklusive Fotoaufnahmen. Sollte Kariesbefall an Krone oder Zahnhals vorliegen, muss dieser zunächst behoben werden.
  1. Vorbereitung der Zähne
    Für bestmöglichen Halt müssen die Zähne in den meisten Fällen abgeschliffen werden. Erst dann kann der Klebstoff später seine volle Haftwirkung entfalten.
  1. Abformung und Fertigung
    Die Ausgangssituation im Mund wird abgeformt. Auf Basis dieser Abformung können passgenaue Veneers angefertigt werden. Für die Übergangszeit stellen wir, wenn nötig, Composite-Veneers für Sie bereit.
  1. Befestigung am Zahn bzw. an den Zähnen
    Sobald die Veneers vorliegen, können sie angepasst werden. Anschließend tragen wir Spezialkleber auf und befestigen die Verblendschale sicher oder schichten sie auf.

Konventionell

Konventionelle Veneers sind etwa einen Millimeter dick. Zur Befestigung muss entsprechend Zahnsubstanz abgeschliffen werden.

Composite

Composite-Veneers werden aus zahnmedizinischem Kunststoff gefertigt. Sie werden für die Übergangsphase bis zur Befestigung der finalen Veneers eingesetzt.

Non-Prep

Für die Anbringung von Non-Prep-Veneers müssen die echten Zähne nicht abgeschliffen werden. Sie sind etwa 0,2 mm dick.

Liegt der ästhetische Defekt nicht in den Frontzähnen vor, kann alternativ ein Inlay die Lösung Ihres Problems sein. Inlays werden an den Seitenzähnen sowie Kauflächen eingesetzt und sind ähnlich wie Veneers dazu in der Lage, optische Makel auszubessern. Ob Inlays für Sie in Frage kommen, klären wir gerne bei einem persönlichen Gespräch.

Vorher Nachher

Die Kosten pro Zahn variieren stark und hängen von Material, Veneer-Art und der Vorbereitungszeit ab.

Ja, es ist möglich, schiefe Zähne mithilfe passgenauer Veneers zu kaschieren.

Die Krankenkasse kommt so gut wie nie für Veneers auf, da sie diese nicht als medizinisch notwendigen Zahnersatz wertet. Eine Zahnzusatzversicherung deckt die Kosten hingegen in einigen Fällen. Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema genauer.

Bei Veneers handelt es sich meist um eine irreversible kosmetische Zahnkorrektur. Der Klebstoff bzw. die Anbringungsart sieht vor, dass die eigenen Zähne abgeschliffen oder beschichtet werden. Die Entscheidung für Veneers sollte deshalb gut überlegt und mit einer Fachkraft abgestimmt sein.

Scroll to Top