Zahnfleischentzündung: Was Sie gegen Gingivitis tun können

Eine Gingivitis ist umgangssprachlich als Zahnfleischentzündung bekannt. Diese wird durch Bakterien ausgelöst und betrifft ausschließlich das Zahnfleisch. Die häufigste Ursache für eine Gingivitis ist mangelnde Mundhygiene. Wird Plaque nicht ausreichend beim Zähneputzen entfernt, können sich Bakterien ungehindert vermehren und das Zahnfleisch angreifen. Mangelnde Reinigung des Mundraums ist jedoch nur eine mögliche Ursache. Mechanische Reize, wie die Beschädigung des Zahnfleisches durch zu festen Druck beim Putzen, können ebenfalls zu einer Entzündung führen.

Paradontose

Weitere Ursachen einer Gingivitis

Weiter besteht ein erhöhtes Risiko für Diabetes mellitus Patienten oder Schwangere. Zusätzlich können Kronen beziehungsweise Zahnersatz zu einer Reizung des Zahnfleisches führen. Das ist dann der Fall, wenn die Kronenränder zu nah am Knochen liegen oder falls das verwendete Material vom Patienten nicht vertragen wird. In diesem Fall muss der Zahnersatz erneuert beziehungsweise anderes Material verarbeitet werden. Wird eine Gingivitis rechtzeitig und fachmännisch behandelt, bleiben an Zahn und Zahnfleisch keine Schäden zurück. Besteht eine Zahnfleischentzündung allerdings chronisch, kann sich daraus eine Parodontitis entwickeln, die den gesamten Zahnhalteapparat schädigt und schlimmstenfalls zum Zahnverlust führt.

Symptome einer Zahnfleischentzündung

  • geschwollenes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten
  • Gerötetes Zahnfleisch (gesundes Zahnfleisch ist blass rosa)
  • Mundgeruch

Schnelle Hilfe bei einer Zahnfleischentzündung

In den meisten Fällen ist eine Zahnfleischentzündung kein Grund zur Besorgnis. Wie bereits erwähnt hängt die Gingivitis hauptsächlich mit unzureichender Mundhygiene zusammen. Sollten Sie die genannten Symptome einer Zahnfleischentzündung bei sich bemerken, achten Sie in den kommenden Tagen auf eine gründliche Reinigung Ihres Mundraumes. Stellt sich nach ein paar Tagen keine Besserung Ihrer Beschwerden ein, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt und lassen Sie sich professionell behandeln. Wurde Ihre Zahnfleischentzündung durch zu kräftiges Schrubben beim Putzen verursacht, können Sie auf eine Zahnbürste mit weicheren Borsten zurückgreifen.

Mundhygiene

Wer mindestens zwei Mal am Tag seine Zähne gründlich putzt, senkt das Risiko an einer Zahnfleischentzündung zu erkranken enorm. Darüber hinaus bieten sich Zahnseide oder Interdentalbürsten an. Damit können Sie leicht schwerzugängliche Stellen in den Zahnzwischenräumen säubern und von Speiseresten befreien. Wichtig ist, dass Sie auf die richtige Putztechnik achten. Bei einer elektrischen Zahnbürste mit oszillierenden-rotierenden Borsten halten Sie den Bürstenkopf mit minimalem Druck an jeden Zahn für mehrere Sekunden. Diesen Vorgang wiederholen Sie innen, außen und auf den Kauflächen. Nutzen Sie eine Handzahnbürste, empfiehlt sich die sogenannte Bass-Technik. Dabei wird die Zahnbürste in einem 45 Grad Winkel angesetzt, mit rotierenden Bewegungen Plaque entfernt, der dann vom Zahn weg gebürstet wird. Ihr Zahnarzt berät Sie gerne ausführlich zu den Putztechniken.

Kontrollbesuche beim Zahnarzt

Bei zahnärztlicher Kontrolle nimmt der Zahnarzt Ihre Zahngesundheit unter die Lupe. Dabei legt der Arzt nicht nur ein Augenmerk auf die Zähne, sondern unter anderem auf das Zahnfleisch. Zusätzlich gibt er Ihnen Tipps, wie Sie sich vor einer Zahnfleischentzündung schützen können und wie Sie Zähne und Zahnfleisch richtig pflegen. Vor allem, wenn Sie häufiger an einer Gingivitis leiden, ist es ratsam regelmäßige Kontrollbesuche zu machen. Nur so kann eine Ausbreitung der Entzündung und damit eine künftige Parodontose – wie Parodontitis medizinisch nicht korrekt häufig genannt wird – verhindert werden.

Prophylaxe-Termine: Professionelle Zahnreinigung

Als vorbeugende Maßnahme gegen Zahnfleischentzündungen empfehlen Zahnärzte den regelmäßigen Besuch einer professionellen Zahnreinigung. Bei der Behandlung werden Ihre Zähne mechanisch und an Stellen gereinigt, die mit einer Zahnbürste nur schwer zu erreichen sind. Dabei werden Plaque, Zahnstein und andere Verunreinigungen schonend und schmerzfrei entfernt. Eine professionelle Zahnreinigung sollte etwa ein- bis zweimal im Jahr durchgeführt werden.

Bei einer akuten Gingivitis:

Menschen, die an einer akuten Gingivitis leiden, neigen dazu, weniger zu putzen. Das Zahnfleisch schmerzt, blutet und die Borsten der Zahnbürste werden als unangenehm empfunden. Dabei ist es vor allem bei einer Entzündung wichtig, genau auf die Mundhygiene zu achten. Wer sich während einer Zahnfleischentzündung nicht die Zähne putzt, verschlimmert den Zustand. Ein hilfreicher Tipp ist, während einer akuten Zahnfleischentzündung auf eine Zahnbürste mit weichen Borsten zurückzugreifen.

Kontakt

Happydens Zahnarztpraxis
Dr. med. dent. Shervin Vali (MSc.)
Gumbertstr. 180 - 182
40229 Düsseldorf

0211 – 22 16 00
0211 – 16 93 433
praxis@happydens.de

Öffnungszeiten

Montag:08:00 - 20:00 Uhr
Dienstag:08:00 - 20:00 Uhr
Mittwoch:08:00 - 20:00 Uhr
Donnerstag:08:00 - 20:00 Uhr
Freitag:08:00 - 18:00 Uhr

 

Bewertung wird geladen...